Aktuelles

Selbstwirksamkeit und soziale Unterstützung bei Menschen mit Epilepsie

Eine Studie der Hephata-Kliniken in Zusammen­arbeit mit der Phillipps-Universität Marburg

„Selbstwirksamkeit und soziale Unterstützung bei Menschen mit Epilepsie“ der Hepatha-Klinik Schwalmstadt gemeinsam mit der Philipps-Universität Marburg sowie in Zusammenarbeit mit deutschlandweiten Epilepsiezentren durch. Wir suchen dafür noch weitere Studienteilnehmer:innen, da die individuellen Erfahrungen zahlreicher Patient:innen für eine bessere Unterstützung sowie für die Konzeption psychotherapeutischer Maßnahmen relevant sind.

Die bisherigen Studienergebnissen zeigen bereits einen wichtigen Zusammenhang: Teilnehmer:innen mit starken Erwartungen an ihre Selbstwirksamkeit fühlten sich besser, wenn sie sich im sozialen Kontakt öffneten und dadurch seelisch unterstützt wurden. Interessant war auch, dass Teilnehmer:innen psychisch mehr belastet waren, obwohl sie praktische Unterstützung im Alltag (z.B. in Bezug auf Mobilität) erhielten.

In der Fortsetzung der Studie wollen wir nun untersuchen, welche Krankheits­überzeug­ungen Patient:innen über Ihre Epilepsie haben. Außerdem interessiert uns, wie diese Überzeugungen mit ihrer psychischen Belastung und aktuellen Lebensqualität zusammenhängen. Zudem erfolgt über die Studie eine erneute Validierung des Fragebogens EASE (Self- Efficacy, Self-Awareness, (Assertiveness), Social Support and hElpful Thinking in People with Seizures), welcher in die App Helpilepsy von Neuroventis integriert werden soll. Die App hilft Patient:innen dabei, mehr Autonomie und Kontrolle über ihre Epilepsie zu erlangen und trägt dadurch zu einer höheren Lebensqualität bei.

Fragebogen-Set:

Auf Anfrage erhalten Sie per Post ein Fragebogen-Set (mit frankierten Rücksendeumschlag). Mit der Teilnahme sind keine Risiken verbunden. Sollten sich bestehende psychische Belastungen bei der Befragung verstärken, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Weitere Neuigkeiten

1. Juli 2022 | Lesezeit: 4 Minuten
„Ich stelle mich nicht mit einer Schelle hin“

Im folgenden Ausschnitt finden Sie einen sehr interessanten Artikel der Einfälle (Ausgabe 155), der die Lebensgeschichte von Horst und Brigitte (auf Wunsch wurden die Namen von der Redaktion geändert) über das Kennenlernen mit Epilepsie wiedergibt. ...weiterlesen

17. Juni 2022 | Lesezeit: 1 Minute
Betroffene gut beraten: Seminar „Peer Counseling“

Unser nächstes Seminar steht an und es gibt noch einige freie Plätze: Vom Donnerstag, 21. Juli, bis Sonntag, 24. Juli, lernen wir in Jena die Grundlagen von „Peer Counseling“ kennen – gute Beratung von Betroffenen für Betroffene!...weiterlesen

3. Juni 2022 | Lesezeit: 1 Minute
Arbeitstagung des DE-Bundesverbands

Das Thema „Unabhängig leben mit Epilepsie“ steht über dem intensiven Treffen vom 10. bis 12. Juni 2022 in München. Der Austausch untereinander steht neben der Vermittlung von Wissen und Methoden im Vordergrund....weiterlesen