Aktuelles

Warnung vor unseriöser Studie

Wir möchten Ihnen hiermit eine Warnung vor einer, in unseren Augen, sehr unseriösen Studie weitergeben.

Die Anfrage wird zurzeit an viele Selbsthilfegruppen versendet, da ihre Kontaktdaten auf Plattformen wie epilepsie-online.de oder denen der Landesverbände öffentlich zugänglichen sind (allerdings mit einer anderen Absicht).

Das Unternehmen sucht im Rahmen einer neuen Studie, zum Thema „Epilepsie“ (EX0524070), interessierte Betroffene und Betreuer von Betroffenen, um Ihre Erfahrung auszutauschen.

Jedem Teilnehmer wird bei erfolgreichem Abschluss eine Aufwandsentschädigung von 50€ versprochen, danach folgen weitere Details.

Auffällig an dem Schreiben sind aber kleine Details:

  • Absender der E-Mail ist eine kryptische E-Mail-Adresse mit der Endung @iro4.com
  • Wird in der Einleitung noch von 50€ Aufwandsentschädigung gesprochen, ist in den Details plötzlich von 100€ die Rede

Auf Anfrage beim Unternehmen konnten wir leider auch nicht mehr Informationen erhalten, als dass es sich um ein Notfallmedikament handeln soll, geschweige denn, wer dahintersteckt.

Daher möchten wir Sie bitten, an diese Studie nicht teilzunehmen und Selbsthilfegruppen zu warnen, dieses nicht weiterzugeben oder dort mitzumachen.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei  jedoch nur um eine Empfehlung unsererseits handelt und um keine Bestimmung!

Weitere Neuigkeiten

17. Juni 2024 | Lesezeit: 2 Minuten
Neue epiKurier-Ausgabe 2/2024

Der Landesverband Epilepsie Bayern e. V. und der e.b.e. epilepsie bundes-elternverband e. v. freuen sich, die neueste Ausgabe ihres epiKuriers 2/2024 zu präsentieren. ...weiterlesen

24. Mai 2024 | Lesezeit: 2 Minuten
Nachdruck Familien-Ratgeber

Der Deutsche Epilepsievereinigung Landesverband Hessen e. V. und Mehr Zeit für Kinder e. V. freuen sich, die erneute Bewilligung für den Nachdruck des Familien-Ratgebers...weiterlesen

22. Mai 2024 | Lesezeit: 2 Minuten
Verbändebündnis kritisiert Deutsche Bahn

Der Paritätische Gesamtverband kritisiert mit 27 weiteren Verbänden die Deutsche Bahn und ihren Plan, die Bahncard ab dem 9. Juni nur noch digital anzubieten....weiterlesen