Aktuelles

Nachdruck „Wie ein Gewitter im Kopf“

Dadurch, dass der Familienratgeber „Wie ein Gewitter im Kopf“ so erfolgreich ist und die Lager binnen kürzester Zeit leer waren, hat sich der Landesverband Hessen einstimmig dazu entschlossen, einen Nachdruck zum Jahresende 2021 erstellen zu lassen. Bei der Finanzierung des Nachdrucks ihrer Publikation „Wie ein Gewitter im Kopf“ konnte er wieder den BKK Landesverband Süd als Förderer gewinnen. Der Landesverband Hassen sagt vielen Dank an den BKK Landesverband Süd und freut sich, dass die Aufklärung zum Umgang mit Epilepsie durch den Familien-Ratgeber weitergehen kann.


Familien-Ratgeber zum Umgang mit Epilepsie

Die Diagnose Epilepsie stellt wort-wörtlich alles auf den Kopf – nicht nur für die Erkrankten, sondern auch für das familiäre Umfeld. Umso wichtiger ist es für alle Beteiligten, aufgeklärt zu sein und zu wissen, wie sie sich am besten verhalten, um Normalität im Alltagsleben zu schaffen. Das ist besonders wichtig, wenn Kinder betroffen sind. Zum Jahresanfang 2021 hat die Deutsche Epilepsievereinigung, Landesverband Hessen mit Finanzierung durch den BKK Landesverband Süd, die Publikation „Wie ein Gewitter im Kopf“ gemeinsam mit dem Mehr Zeit für Kinder e. V. herausgebracht.

Der Vorsitzende der Deutschen Epilepsievereinigung (Landesverband Hessen) Alexander Walter erklärt: „Epilepsie ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen und kann jeden treffen. Darum ist es uns umso wichtiger, früh Aufklärung zu leisten. Mit dem Buch „Wie ein Gewitter im Kopf“ haben wir ein Medium geschaffen, das sowohl Kindern und Erwachsenen diese individuelle Krankheit näherbringt.“

Die (Vor-)lesegeschichte im ersten Teil des Buches richtet sich an Kinder im Grundschulalter. Sie handelt von der 8-Jährigen Carlchen und ihren Freunden Henry und Felipe, die alle drei an Epilepsie erkrankt sind. Sie schildert wie unterschiedlich diese Krankheit bei den einzelnen Personen auftritt und beantwortet Fragen wie: Woran erkennt man einen epileptischen Anfall und wie gefährlich ist dieser? Die Geschichte zeigt Kindern, dass sie nicht alleine mit ihren Sorgen, Fragen und Ängsten sind. Außerdem hilft sie nicht betroffenen Kindern zu verstehen, was mit ihren Freunden/ Familienmitgliedern passiert und wie sie ihnen während eines Anfalls am besten helfen können.

Der zweite Teil des Buches ist ein Elternratgeber, der neben grundlegenden Informationen zum Krankheitsbild Epilepsie auch einen Einblick in die wichtige Arbeit von Selbsthilfegruppen, sowie in die Lebenswelten von betroffenen Familien gibt.

Das Buch kann kostenfrei über die Deutsche Epilepsievereinigung Landesverband Hessen e. V. bezogen werden.

(Telefonisch unter 069 20 73 44 80, Mobil 0151 54915666, oder per E-Mail an info@epilepsie-sh-hessen.de)

Weitere Neuigkeiten

26. September 2023 | Lesezeit: 2 Minuten
Ein Behindertenausweis für ganz Europa

Für Menschen mit Behinderungen soll es nach dem Willen der EU-Kommission künftig einen einheitlichen Ausweis in Europa geben. In der Europäischen Union wurde in den letzten Jahren verstärkt daran gearbeitet,...weiterlesen

22. September 2023 | Lesezeit: 4 Minuten
Roswitha Quadflieg liest in Magdeburg

Der Landesverband Sachsen-Anhalt freut sich, Sie herzlich zur Lesung "Wer war Christoph Lau?" am Vorabend des Tags der Epilepsie 2023 einzuladen. Die Veranstaltung wird am 4. Oktober 2023 um 19:00 Uhr in der...weiterlesen

20. September 2023 | Lesezeit: 1 Minute
Online Infoabend zu Epilepsie und Gedächtnis

Eine besondere Verbindung besteht zwischen den Themen Epilepsie und Gedächtnis. Darüber weiß Eva Niggemann, Zertifizierte Gedächtnis­trainerin und Regionalgruppenleiterin Berlin-Brandenburg...weiterlesen