Psychosoziale Beratungsstelle braucht Hilfe!!!

Das Leben besteht nicht nur aus Erfolgserlebnissen. Beruf und Ausbildung, der Führerschein oder auch Familie und Partnerschaft: die Probleme von Epilepsie Erkrankten und deren Angehörige und Freunde sind so vielfältig wie die Anforderungen, die das Leben an sie stellt. Oft treffen institutionelle Belastungsfaktoren (z.B. Leistungsanforderungen, Mobilität oder fehlende Anleitungen) mit den individuellen, zu bewältigenden Entwicklungsaufgaben zusammen. Dies kann zu Schwierigkeiten führen, die weitere Probleme nach sich ziehen. Oft haben dabei persönliche Schwierigkeiten psychologische Probleme zur Folge, und umgekehrt führen Probleme im Lebensalltag häufig zu persönlichen Krisen.

Nicht immer lassen sich solche Krisen schnell und aus eigener Kraft überwinden. Damit aus der Krise kein unüberwindliches Problem wird, gibt es in Sachsen-Anhalt zwei Möglichkeiten sich helfen zu lassen.

Folgende Schwerpunkte bildet die Epilepsie-Beratung:

  • Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung
  • Beratung und Unterstützung zu Fragen des Alltags wie Berufswahl, Bewerbung, Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz, Partnerschaft, Kinderwunsch, Schule …
  • Unterstützung zur wirtschaftlichen Sicherung wie z.B. Wohngeld, Grundsicherung; Leistungen der Kranken- und Pflegekassen, der Agentur für Arbeit, der Rentenversicherung; weitere finanzielle Hilfsmöglichkeiten; Pflegeversicherung
  • Unterstützung bei rechtlichen Fragen wie Schwerbehindertenausweis, Führerschein, Kündigungsschutz, Haftung und Aufsichtspflicht, persönliches Budjet stufenweise Wiedereingliederung , Rehabilitationsmöglichkeiten, Leistungen zur beruflichen Rehabilitation/ Umschulung Beratung zu Vorsorgevollmachten etc.
  • Vermittlung zu externen Beratungsstellen und Selbsthilfegruppe

Leider konnte der Landesverband Epilepsie Sachsen-Anhalt e.V. im Jahr 2020, auf Grund fehlender finanzieller Mittel, die bestehende Beratungsstelle aus eigener Kraft nicht aufrecht erhalten. Wir suchen nach Wegen und Möglichkeiten, um die Beratungsstelle zur Hilfe für  Epilepsiebetroffene so schnell als möglich wieder eröffnen zu können. 

Gern können Sie uns helfen. Die Epilepsieselbsthilfe Deutschland hat eine Resolution Resolution    zu einer flächendeckenden  Absicherung mit Epilepsieberatungsstellen gefordert. Unterstützen Sie diese, indem Sie diese in Politik und Gesellschaft publizieren. Nur zusammen kommen wir weiter. Mit einer Spende können Sie ebenfalls helfen, die Beratungsstelle Sachsen-Anhalt wieder in das Leben zu rufen. DANKE!

Spendenkonto

Landesverband Epilepsie Sachsen-Anhalt e.V.

Deutsche Bank Magdeburg
IBAN: DE44 81070024 0117385500
BIC (SWIFT): DEUTDEDBMAG

Gläubiger-ID: DE50ZZZ00001439713

Registergericht: Amtsgericht Stendal, VR 3559
Steuernummer: 102 / 142 / 11969 beim Finanzamt Magdeburg

Spendenquittungen werden Ihnen zugesandt.

 





captcha

* Pflichtangabefelder